Offene Kinder- und Jugendarbeit mit schulergänzenden Angeboten.


Die Spielstube, die Stadtteilwohnung und die neu initiierte Maßnahme im Stadtteilladen bieten zusätzlich zu einem offenen  Freizeitangebot schulergänzende Betreuungsformen an.

 

In der Spielstube, der Stadtteilwohnung und im Stadtteilladen ist schulergänzende Betreuung konzeptionell in der Einrichtung verankert.

 

Hier beginnt der Einrichtungsalltag mit der schulergänzenden Betreuung, die von einfacher Hausaufgabenbetreuung über Nachhilfe, bis hin zu  individueller Benachteiligten-, aber auch Begabtenförderung reicht. In diesen Einrichtungen mündet der Tag in einer Freizeitbetreuung nach dem bereits beschriebenen Prinzip der Offenen Türen“.